Weinzitat.de

Trinksprüche

Winket Dir der Wein im Becher, greife zu und trinke frisch, aber nicht mit jedem Zecher setze dich an einen Tisch.
Sprichwort aus Albanien

Lebe, bis Du satt geküsst und des Trinkens müde bist.
Gotthold Ephraim Lessing

Was für Redner sind wir nicht, wenn der Rheinwein aus uns spricht.
Gotthold Ephraim Lessing

Rotwein ist für alte Knaben eine von den besten Gaben.
Wilhelm Busch (Abenteuer eines Junggesellen / Rektor Debisch)

Wer trinkt, soll reinen Herzens sein, mit Wein ist nicht zu scherzen.
Friedrich Rückert, Östliche Rosen

Ich weiß, sie tranken heimlich Wein. Und predigten öffentlich Wasser.
Heinrich Heine, Deutschland, Ein Wintermärchen

Jugend ist Trunkenheit ohne Wein.
Johann Wolfgang von Goethe, West-östlicher Divan

Für Sorgen sorgt das liebe Leben
Und Sorgenbrecher sind die Reben.
Johann Wolfgang von Goethe, 1749-1832: West-östlicher Divan

Die Freundschaft, die der Wein gemacht, wirkt wie der Wein, nur eine Nacht.
Friedrich von Logau, Wein-Freundschafft. Aus: Sämmtliche Sinngedichte

Der Wein gibt Witz und stärkt den Magen.
Christoph Martin Wieland, Eine Anekdote aus dem Olymp

Der Nebel steigt, es fällt das Laub;
Schenk ein den Wein, den holden!
Wir wollen uns den grauen Tag
Vergolden, ja vergolden!
Theodor Storm, Oktoberlied

Der Wein und die Wahrheit sind sich nur insofern ähnlich, als man mit beiden anstößt.
Moritz Gottlieb Saphir, Nachtschatten

Der letzte Trunk sei nun, mit ganzer Seele,
Als festlich hoher Gruß, dem Morgen zugebracht!
Johann Wolfgang von Goethe, Faust I

Die Mäßigkeit ist gut und fein,
nur darf sie nicht unmäßgig sein.
Inschrift im Ratskeller zu Bremen

Bücher über Trinksprüche